Systeme zur Selbstverwaltung

Wer eine Website selbst verwalten möchte, benötigt ein sogenanntes Content Management System (CMS). Viele dieser Datenbanksysteme wurden als Open Source Software kostenfrei entwickelt und besitzen raffinierte, nützliche Funktionen, aber die individuelle Anpassung und Ersteinrichtung ist meistens aufwändiger als bei statischen Websites. Ein CMS lohnt sich für Kunden nur bei häufigem Änderungsbedarf, also z.B. für Produktanbieter, Terminkalender, Journalisten- oder Autorentexte, wechselnde oder anwachsende Portfolios. Bewährte Systeme sind MODX, Joomla und WordPress, weil sie sich leicht bedienen lassen. Ich arbeite bei der Ersteinrichtung eines CMS mit spezialisierten Programmierern und Fachleuten zusammen, die die technische Einrichtung und spätere Upgrades gewährleisten. Das inhaltliche Konzept, das Layout und die Seitenstruktur entwickle ich gemeinsam mit den Auftraggebern. Für jede CMS-Datenbank ist eine jährliche Wartung zur Sicherheit empfohlen.

© Impressum Marion Brandes Design Berlin • www.designbrandes.de